Arne Jacobsen

Arne Jacobsen

Arne Jacobsen ist einer der bedeutendsten Designer Dänemarks des 20. Jahrhunderts. Während seine Arbeiten als Architekt eher reduziert und nüchtern wirken, folgen seine Möbel und Einrichtungsgegenstände häufig einer sanften, organischen Formensprache. Bei seinen Entwürfen stand häufig das traditionelle Merkmal des skandinavischen Designs, die Reinheit von Material und Struktur, im Vordergrund. Auf diese Weise schuf Arne Jacobsen elegante, auf das Wesentliche reduzierte und funktionale Designs von erstaunlich zeitloser Schönheit.

Arne Jacobsen – einer der bedeutendsten Designer Dänemarks des 20. Jahrhundert

Arne Jacobsen hat sich als Architekt und Designer von Möbeln und Einrichtungsgegenständen hat einen bedeutenden Namen gemacht. Während seine Arbeiten als Architekt sehr reduziert und nüchtern wirken, folgen seine Möbel oftmals einer sanften, organischen Formensprache. Als Designer verband er diese organischen Formen mit dem traditionellen Merkmal des skandinavischen Designs: der Reinheit von Material und Struktur. Auf diese Weise schuf er elegante, auf das Wesentliche reduzierte und funktionale Designs von erstaunlich zeitloser Schönheit.

Prägenden Entwürfe von Arne Jacobsen

Mit seinen Designs war Arne Jacobsen der Zeit häufig voraus. Mit offenen Augen reiste er durch die Welt und brachte viele innovative Ideen mit nach Dänemark, um sie in seinen Entwürfen umzusetzen. Auch für seinen Stuhl Ameise, der mittlerweile über eine Million Mal verkauft wurde, ließ er sich im Ausland vom amerikanischen Eames-Chair inspirieren. Natürlich achtete er streng darauf, dass sein eigener Entwurf diesem nicht allzu ähnlich wurde. Großes Aufsehen erregten zudem seine Stühle Ei und Schwan, die er im Zuge eines Großprojektes in den 50er Jahren entwickelte. Ungewöhnlich bei diesen innovativen Sitzmöbeln war, dass es keine Polstermöbel waren. Arne Jacobsen benutzte eine Erfindung der Chemie, das Schaumstoffgranulat Styropor, das aufgeschäumt und bespannt wurde. Viele weitere Entwürfe für namenhafte Unternehmen wie Fritz Hansen, Georg Jensen, Louis Poulsen und Stelton tragen die unnachahmliche Handschrift Arne Jacobsens und haben das dänische Design ausschlaggebend geprägt.

Ausbildung und Werdegang von Arne Jacobsen

Im Alter von 22 Jahren schloss der junge Arne Jacobsen seine Lehre zum Steinmetz ab. Anschließend absolvierte er an der Königlichen Dänischen Kunstakademie sein Architekturstudium begann. Nach Abschluss seines Studiums war er mehrere Jahre für das Architekturbüro City Architects Office von Paul Holsøe tätig, bis er 1929 zusammen mit seinem langjährigen Freund Flemming Lassen das Haus der Zukunft entwarf. Um 1930 gründete er ein eigenes Studio und war selbstständig als Architekt und Innenausstatter tätig. Neben seiner Tätigkeit als Architekt entwarf er ab 1945 auch Möbel für die industrielle Massenfertigung. Zu seinen wichtigsten Entwürfen aus dieser Zeit zählen der stapelbare Stuhl mit Stahlrohrgestell Myren (Ameise) und die Stühle der Serie 7, die er für Fritz Hansen entwarf. Ende der 50er Jahre dann realisierte Arne Jacobsen sein größtes Projekt, das SAS Air Terminal und das Royal Hotel in Kopenhagen, das man auch als durchdachtes Gesamtkunstwerk bezeichnen kann. Bei diesem Bauwerk gestaltete er jedes Detail, von den Möbeln und Textilien bis zur Beleuchtung und dem Besteck. Von 1956 bis 1965 war er Professor an der Skolen for Brugskunst (Schule für Gebrauchskunst), an der er selbst seine Steinmetz Lehre absolviert hat. Bis zu seinem Tod arbeitete der passionierte Architekt und Designer an vielen Großprojekten, die teilweise erst sieben Jahre nach seinem Tod vollendet wurden.