Sirch

Sirch

Die Kindermöbel und Holzspielwaren von Sirch sind ganz besondere Handwerksstücke. Sie werden in Handarbeit mit sehr hohem Anspruch an Material, Design und Funktionalität gefertigt und stellen so das Elementare und ein bisschen auch das Archaische in den Mittelpunkt. Diese puristische und klare Gestaltung bei allerhöchster Qualität gewinnt regelmäßig internationale Preise.

Sirch – ein moderner Industriebetrieb mit traditionellen Wurzeln

Das Allgäuer Unternehmen Sirch wurde ursprünglich als Wagnerei gegründet, in der Stellmachermeister Wagen, Wagenräder und andere landwirtschaftliche Geräte aus Holz anfertigten. In den 80iger Jahren wurde die auftragsbezogene Produktion auf die serielle Herstellung von eigenen Produkten umgestellt – ein mutiger Schritt, der sich schnell auszahlte. Heute wird Sirch in der vierten Generation von Wolfgang Sirch geführt und beschäftigt auf einer 10.000 Quadratmeter großen, firmeneigenen Produktionsfläche über 90 Mitarbeiter. Was nach der Umstellung unverändert bleibt, ist ein außergewöhnlich hoher handwerklicher Anspruch und die Fertigung in Handarbeit. Das umfangreiche Produktsortiment reicht von einfachen Verpackungsmaterialien, über Sportartikel wie Rennrodel hin zu außergewöhnlichen Kindermöbel. Doch nicht nur die Herstellung, sondern auch die Entwicklung neuer Produkte findet direkt im Betrieb statt. Dabei prägen klare, puristische Formen die charakterstarke Ästhetik von Sirch.

Sirch Sibis – eine außergewöhnliche Produktlinie für Kinder

Zusammen mit Christopher Bitzer ruft der Firmeninhaber Wolfgang Sirch im Jahr 2000 eine neue Produktserie ins Leben. Der einfache wie einprägsame Name setzt sich aus ihren beiden Nachnamen zusammen und steht heute für außergewöhnliche Kindermöbel und hochwertiges Holzspielzeug. Dank der schonenden Ausführung aus erstklassigen Materialien, wie unbehandeltem Holz oder Öko-Filz, sind die Sirch Sibis Produkte bestens umweltverträglich und auch für kleine Kinder gut geeignet. Ihre ausgezeichnete Qualität wird vom TÜV/GS und dem unabhängigen Verbraucherverein „Spiel gut“ laufend geprüft und bestätigt. Auch die durchdachte Ausstattung ist perfekt auf die Bedürfnisse der Kinder zugeschnitten. Während die stabilen Lauflernhilfen Schorsch und Troll die Kleinen bei ihren anfänglichen Gehversuchen begleiten, sind die ultra-leisen Rutschfahrzeuge Max und Flix ideal für die erste Spritztour. Ab der Grundschulzeit bilden die bequemen Stühle Sepp und Slawomir zusammen mit robusten, formschönen Tischen Afra, Vaclav und Olek ein stilvolles Mobiliar für ein modernes Kinder- und Jugendzimmer.

Wolfgang Sirch und Christoph Bitzer – konsequenter Purismus

Die beiden kreativen Köpfe beschreiben ihre Produkte mit den Worten: „Alle von Sirch hergestellten Artikel zeichnen sich durch einen enorm hohen Aufwand an handwerklichem Engagement aus. Dabei empfinden wir eine starke Sympathie für das Einfache, das Elementare und das Archaische.“ Der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Wolfgang Sirch und Christoph Bitzer geht eine langjährige freundschaftliche Beziehung voraus. Beide wurde 1964 in Memmingen geboren und absolvierten eine handwerklich-kreative Ausbildung: Wolfgang Sirch studierte Innenarchitektur und Christoph Bitzer lernte Holzbildhauerei. Über die Entwicklung eines Stuhls für ein Restaurant kam es zu der ersten Kooperation. Heute tragen ihre Entwürfe für funktionale Einrichtungsgegenstände, Kindermöbel und Holzspielzeug eine ausdrucksstarke persönliche Handschrift, die sich durch eine bewusste gestalterische Reduktion und eine klare Formensprache auszeichnet. Konsequent führt Wolfgang Sirch diese Philosophie in sämtlichen Bereichen seiner Firma fort. 1999 entwerfen die Vorarlberger Architekten Baumschlager + Erberle eine neue Produktionshalle für den wachsenden Familienbetrieb. So entsteht ein archaisches Bauwerk, das sich doch harmonisch in die Allgäuer Landschaft  integriert und immer wieder mit internationalen Preisen ausgezeichnet wird.